Hallo, liebe(r) Besucher(in):

Dies ist meine Website.

Fühlen Sie sich wohl, stöbern Sie in meinen Schriften, schauen Sie sich die Bilder an oder legen Sie Ihren Mantel ab.

Bei Wunsch können Sie auch Kontakt mit mir aufnehmen!

 

ein Tipp: in der Spalte Neuigkeiten habe ich immer wichtigere Aktionen meinerseits kommentiert.

 

Für Handy-Benutzer:

...wenn Ihr mehr über meine Website wissen wollt, schaut Euch das Menü an.

Thema: Fantasy

„Fische fangen, Fische fangen.“, murmelt Gollum, während er durch die Höhlen von Mittelerde streift.

Gollum gibt es nicht, es ist ein reines Produkt deiner Fantasy, festgehalten von Tolkien auf einem Blatt Papier. Doch in deiner Fantasy entsteht ein Bild, oder eine laufende Geschichte, wenn der Schriftsteller gut ist, und es ist als würde man über die Seiten fliegen, und sie nicht einmal mehr lesen sondern einfach zu wissen, was passiert.

Fantasy kann reine Unterhaltung sein, doch sie gibt uns auch etwas, vielleicht das Gefühl, frei zu sein, und zu erleben war man will, in deinem eigenen Kopf, mit eigenen Bildern.

Wie willst du diese Fantasy jemals fassen, als sie nur zu durchleben.

Genauso ist es mit meinen Geschichten. Ein guter Schriftsteller lässt Fantasy entstehen, mit minder oder mehr wenigen Worten einfach dadurch, dass die Worte Erinnerungen wecken, sie in deinem Unterbewusstsein verarbeiten und ein Bild entsteht, oder eine Geschichte, wenn man lange liest.

Doch irgendwann werden Filme über diese Fantasybücher gemacht, und das reale, gesehene Bild löst das Fantasybild ab, was eigentlich schade ist, da jeder, auch wenn er dieselben Zeilen liest, höchstwahrscheinlich eine verschiedene Fantasy hat.

Doch das geschieht höchstens mit den bekanntesten Fantasygeschichten, da jeder Produzent, genauso wie der Schriftsteller, Erfolgsorientiert arbeitet, je im Sinne des Geldes, des Mitteilungswertes, oder einfach aus Interesse an der Materie.

Und so geschehen auch meine Geschichten, erst eine Idee, die zum ersten Satz führt, dieser Satz führt zum nächsten und schließlich entsteht schon nach den ersten fünf Zeilen eine Geschichte, die sich mit jedem Satz ausbaut, erweitert und immer mehr Interesse weckt, so dass man immer mehr in die Phantasie eintritt.

Und das Beste ist, man durchlebt diese Geschichte in einer Erinnerungsspanne und erinnert sich Jahre später noch an schlichte Details, die man gut fand, oder nur die wichtigsten, für sich persönlich gesehen.

Und das nur weil man die Fantasy gesehen hat, denn Bilder, wie es auch mit Statistiken und Diagrammen ist, kann man sich gut merken.

Danke für euer Interesse.

 

Phil Phem Phoset                                           26.06.2017